Home > Essen > Herrgottsbscheisserle

Herrgottsbscheisserle

10. April 2009

Maultaschen – ein typisches Gründonnerstags- und Karfreitagsessen, vor allem im Schwäbischen.

Und warum heißen die leckeren Dinger eingentlich „Herrgottsbscheißerle“?

Bei den Katholiken ist es in der Fastenzeit und vor allem dann am Karfreitag eigentlich streng verboten Fleisch zu essen.
Auch wenn der liebe Gott das Fleisch nicht sehen kann???
Die Zisterziensermönche des Klosters Maulbronn haben (angeblich) damit angefangen, das Fleisch in Kombination mit Spinat und Kräutern in einem Nudelmantel vor dem Herrgott zu verstecken.
Seither haben die Maultaschen den Beinamen „Herrgottsbscheißerle“…

Wikipedia: Maultasche

Kommentare sind geschlossen